Auch unsere Eltern proben schon fleißig

Die STADTTEILOPER lebt von den Kindern der Nachbarschaftsschule aber auch von Beteiligten aus dem Stadtteil Lindenau. So proben seit einigen Wochen auch die Eltern der Kinder aus dem Umfeld der Nasch in einem eigenen Chor und einem eigenen Orchester.

Zum Schuljahresabschluss haben Elternorchester und -chor sogar bereits zusammengefunden und die finale Nummer der Oper geübt. Gemeinsam mit dem Orchester der Musikalischen Komödie sowie die Schulchören und -orchestern spielen die Eltern dann auf der Bühne der MuKo mit.


Unser Bühnenbild wird fertig

Wichtiger Kooperationspartner ist der manfactur e. V.

In den Holzwerkstätten des Vereins sind unter Anleitung die Bühnenbildelemente für unsere STADTTEILOPER entstanden. Hier wurde gesägt und gehobelt, gemessen und gefeilt.

In der zurückliegenden Projektwoche haben wir die einzelnen Teile fertiggestellt und zusammengefügt, sodass wir jetzt erst so richtig einen Eindruck vom Bühnenbild haben. Den Zusammenbau hat die Kulturwarenfabrik in einem Zeitraffer-Video auf Instagram gezeigt. Schaut mal rein: https://www.instagram.com/reel/Cfy4HTfIQeX/?utm_source=ig_web_copy_link


Hier geht die Post ab

LVZ-Post gibt Sonderbriefmarke raus

Unter dem Motto „Gemeinsam etwas Großes schaffen“ entsteht seit Herbst 2020 innerhalb unseres Projekts STADTTEILOPER Leipzig eine Oper von und mit Kindern.

Im Rahmen eines Logowettbewerbs konnten alle Schülerinnen und Schüler ihre selbst kreierten Logos einreichen. Das Gewinner-Logo kam schließlich von Solena aus der 9. Klasse.

Zum Kindertag am 01. Juni präsentierten LVZ-Post und Ralf Rangnick Stiftung eine Sonderbriefmarke für unser Projekt.


Ikarus und der Traum vom Fliehen

WIR HABEN EINEN TITEL

In einem Voting sind verschiedene Titel-Vorschläge ausgewertet worden.

Die meisten Stimmen hat:
IKARUS und der Traum vom Fliehen
erhalten. Wir haben also einen Titel für unserer STADTTEILOPER gefunden.

TICKETVERKAUF IST GESTARTET!

Am 15. September feiert Leipzig eine besondere Premiere: Eine Oper von und mit Kindern, die über einen Projektzeitraum von knapp drei Jahren entstanden ist.

Vom Logo und dem Titel der Oper, über das Libretto und die Kostüme, bis hin zum Bühnenbild und den Requisiten wurde alles von über 500 Kindern und Jugendlichen selbst entwickelt und gestaltet.

An der Nachbarschaftsschule Lindenau wird aktuell mit Hochdruck an den Details des unglaublichen Gesamtkunstwerks gearbeitet – es wird getanzt, gesungen, geprobt. Die gesamte Lehrerschaft und ein künstlerisches Expertenteam begleiten und unterstützen die Kinder mit größtmöglichem Freiraum zur kreativen Entfaltung.

Im September 2022 könnt ihr erleben, wie und warum Schülerinnen und Schüler aus Leipzig Schwerpunktthemen wie Sozialkompetenz, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit auf die Bühne der Musikalischen Komödie bringen.

Unter dem Titel „Ikarus und der Traum vom Fliehen“ wird die bekannte Sage von Dädalus und Ikarus neu interpretiert – seid gespannt!

Sichert Euch jetzt ein Ticket für die erste Stadtteiloper Leipzigs:
PREMIERE Donnerstag, 15.09.2022 18:00 Uhr
VORSTELLUNGEN
Samstag, 17.09.2022 15:00 Uhr
Sonntag, 18.09.2022 11:00 Uhr
Sonntag, 18.09.2022 16:00 Uhr

Alle Veranstaltungen und Ticketlinks über unsere Veranstaltungen finden sich auf Facebook oder über die Oper Leipzig:
https://www.oper-leipzig.de/de/programm/stadtteiloper-leipzig/97222


STADTTEILOPER Bremen

STADTTEILOPER - keine neue Idee

Schon mehrfach wurde ein ähnliches Konzept durch das Zukunftslabor der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen im Bremer Stadtteil Osterholz-Tenever umgesetzt. Und das nicht nur sehr erfolgreich sondern auch mit einer beeindruckenden Stringenz.
Im Schnitt alle 18 Monate entstand bis 2019 eine partizipativ angelegte Musiktheaterproduktion, an der bis zu 600 Menschen aus verschiedensten Nationen teilnahmen. Unter professioneller Anleitung vor und hinter den Kulissen arbeiteten Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte der Gesamtschule Bremen-Ost, Musizierende der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, Ehrenamtliche aus Initiativen und Vereinen des Quartiers zusammen, um ein Gesamtkunstwerk zu schaffen.

Letzte Produktion fand 2019 unter dem Titel "Scheherazades Träume" statt

Zur Entwicklung des Librettos schrieben über 100 Schülerinnen und Schüler ihre Albträume auf.
Aus diesen Texten entstand ein Tanz mit eben jenen Albträumen – mal ängstlich, mal frech oder auch ziemlich gewieft begegnet eine Gruppe Kinder den skurillen Gästen, die im Rampenlicht stehen und ihre bizarren Geschichten erzählen. Dabei bevölkern nicht nur die seltsamen Träume ein Zirkuszelt und sorgen für eine Panne nach der anderen. Neben dem zwielichtigen Zirkusdirektor, einem düsteren Clown und fiesen Hochseilakrobaten ist auch ein skurriler Dämon, der sich vorzugsweise von Kinderalbträumen ernährt, zu sehen gewesen.

Und nun in Leipzig?

Barbara Rucha, Musikalische Leiterin unserer STADTTEILOPER, leitete auch bereits in Bremen die STADTTEILOPER. Für sie war klar, dass dieses Konzept auch in anderen Städten verwirklicht werden muss. Also gab sie den Anstoß der Realisierung in Leipzig.

Dafür holte sie auch einige ins Team, die in Bremen bereits mit ihr gearbeitet hatten: Regisseur Alexander Radulescu, Librettistin Hannah Zufall und Arrangeurin Lea Fink.

Gemeinsam mit einem großen Team aus Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Nachbarschaftsschule Leipzig, Eltern und vielen Freiwilligen aus dem Stadtviertel Lindenau, Initiativen und Vereinen realisieren wir nun, dankbar auf die Inspiration aus Bremen blickend, unsere ganz eigene STADTTEILOPER: Ikarus und der Traum vom Fliehen.


Titel für unsere Oper gesucht

TITELABSTIMMUNG

Aufgabe in den letzten Woche war es für uns auch, Titelvorschläge für unsere STADTTEILOPER zu entwickeln.

Eine Jury hat die Titel vorausgewählt.
Und IHR sollt entscheiden, welchen Titel die STADTTEILOPER bekommt.
Bis zum 27. April 2021 könnt ihr Eure Stimme für Euren Favoriten abgeben.
Kommentiert dazu den Blogbeitrag mit der Nummer Eures Lieblingstitels.

STIMMT AB!

1 Ikarus 2.0

2 Ikarus. Ende?

3 Ikarus oder der Traum vom Fliehen

4 Wir sind Ikarus

5 Dädalus und Ikarus

6 Dädalus und seine Kinder

7 Das Lied der Jahreszeiten

8 Der fliehende Ikarus


So geht das Arbeiten viel leichter

Aktuell arbeiten wir wieder an der Realisierung unserer STADTTEILOPER. In dieser Projektwoche sollen die Gruppenkostüme weitestgehend fertiggestellt werden. Zahlreiche Bühnenbildelemente konnte ebenfalls bereits beendet werden.

Die Chöre und Orchester üben ihre Stücke, die Tänzerinnen und Tänzer erweitern ihre Choreografien und die Schauspielerinnen und Schauspieler lernen fleißig Texte und wie man sich auf der Bühne zu welchem Satz bewegen und verhalten muss.

In der Pause zwischen den beiden Arbeitsphasen ist ein Austausch der Lehrerinnen und Lehrer mit dem Künstlerischen Team äußerst wichtig. Und auch die Schülerinnen und Schüler begegnen und tauschen sich aus.

Wir alle sind von Herzen froh und dankbar, dass auch in dieser Woche ein Großteil der Klasse der Robben unter Leitung von Kerstin diese Zeit durch ein kreatives und abwechslungsreiches Catering zu einer Wohlfühlzeit für alle Beteiligten verwandelt!


Flutwellen aus Müll

Teile des Bühnenbilds sind eine wahnsinnig große und vier kleine Flutwellen aus Müll. Sie sollen zeigen, wie wir aktuell mit unserer Umwelt umgehen. Und es war wirklich erschreckend, wie schnell wir sehr viel Plastikmüll zusammen hatten, um die Wellen zu gestalten. Und was alles weggeschmissen wird: Flaschen, Verpackungen aber auch Telefone und Plastikhocker.

Die einzelnen Müllelemente säuberten wir. Anschließend wurden sie fest an das Netz angebracht. Die große Flutwelle wird später von der Operndecke herunter hängen. Die kleinen Flutwellen werden wir in einer Szene mit Stöcken als Element über die Bühne bewegen.

Eine Arbeit, die uns wirklich zum Nachdenken anregte …


Üben, lernen und wieder üben

In der letzten Projektwoche lernten wir Schauspielerinnen und Schauspieler unsere Rollen kennen. Ob Frühlings-/Wintergeist, ob Sommer- oder Herbstgeist … viele Texte gilt es sich nun einzuprägen. Wir alle haben ein Libretto – das Textbuch bekommen und können ab sofort fleißig lernen. Unser Regisseur Alex hat uns dafür gut Tipps gegeben.

Aber auch die Mitschüler aus dem Orchester durften in Kleinstgruppen mit der Musikalischen Leiterin Barbara proben und üben, was sie später gemeinsam auf der Bühne präsentieren dürfen.


Kostüme - dabei ist noch gar nicht Fasching

Auch wenn Fasching noch etwas auf sich warten lassen muss, ging es in unserer Projektwoche Anfang Februar ganz um das Thema Kostüme.

Doch was waren eigentlich unsere Aufgaben?

Für die vier Schauspielgruppen fertigten wir Kostümelemente und Kostüme für die
Frühlings-/Wintergeister, Sommergeister und Herbstgeister.
Außerdem sind für diese Gruppen auch riesige Puppen konzipiert und genäht worden, die am Ende mit Holzstäben durch uns auf der Bühne gesteuert werden können.

Außerdem haben wir für die Tanzgruppe der Eiskristalle Kostümelemente und Kostüme gefertigt. Dafür ist viel Tüll notwendig gewesen.